Versorgung neuer Wohngebiete mit 100 % Solarthermie

Zur Erreichung der Energieziele im Wärmebereich wurden im Jahr 2016 die 2009 eingeführten gesetzlich vorgeschriebenen regenerativen Wärmeanteile aus solarer Strahlung bei Neubauten von 10 % auf 15 % des Gesamtwärmebedarfs weiter erhöht. Die Wärme aus Solarthermiekollektoren soll neben der Warmwasseraufbereitung verstärkt zur Beheizung eingesetzt werden. Eine weitere Steigerung der gesetzlich vorgeschriebenen regenerativen Wärmeanteile bis 2050 ist durchaus denkbar.

Warum sollte man dann nicht heute schon bei der Planung eines neuen Wohngebietes über eine wirtschaftliche Wärmeversorgung mit 100 % Wärme aus Solarthermie nachdenken?

Die Wärme wird dezentral in einer Großflächensolarthermieanlage am Rand des Wohngebietes erzeugt, über ein Nahwärmenetz an die Verbraucher verteilt und die Überschüsse in einem Großwärmespeicher zur Versorgung der strahlungsarmen Wintermonaten gespeichert. Die Technik am Großwärmespeicher übernimmt zusätzlich die Steuerung des Gesamtsystems.

 

Baulich könnten die Solarthermiekollektoren um den Großwärmespeicher angeordnet und das System optisch in das Erholungsgebiet des Wohngebiets integriert werden.

Neu geplante Wohngebiete sind prädestiniert für den Einsatz dieses Heizsystems, da die Kosten in 3 Bereichen stark verringert werden können.

A)    Aufgrund der energieeffizienten Bauweise der Häuser existiert eine geringe Wärmenachfrage in den Wintermonaten, weshalb kostengünstige Großwärmespeicher eingesetzt werden können.

B)    Beim Einbau des Heizsystems jedes Haushaltes kann eine im Vergleich zum anteilig, erneuerbaren Heizsystem kostengünstiger Wärmeübergabestation eingesetzt werden.

C)    Die Verlegung des Nahwärmenetzes kann direkt mit dem Aufbau der Infrastruktur kombiniert werden, weshalb die hohen Kosten für Erdarbeiten beim Aufbau eines Nahwärmenetzes deutlich verringert werden können.

Dieses erneuerbare Heizsystems ist geräusch- und emissionsfrei, weist eine der höchsten Effizienten auf und zeigt bei einer Vollkostenrechnung mit einem Betrachtungszeitraum von 25 Jahren eine bessere Wirtschaftlichkeit als viele fossile Heizsysteme.

Kontakt

cupasol GmbH
Bahnhofstraße 11

88214 Ravensburg

Tel.: 0751 / 769626.70
Fax: 0751 / 769626.75