Investitionskosten

Die Kosten für die Solarthermie bestehen größtenteils aus den Investitionskosten. Vakuumröhrenkollektoren sind teurer als Flachkollektoren, haben aber höhere Erträge bei Vorlauftemperaturen von mehr als 60 °C. Die Kosten für Vakuumröhrenkollektoren variieren nach Größe und Aufstellort der Großanlage. Freiflächenanlagen können bis zu 25 % günstiger sein als Dachsysteme.

Durch die folgenden Förderprogramme mit hohen Fördersätzen, entweder als Investitionszuschuss oder als Vergütung, können die Investitionskosten deutlich verringert werden.

Ertragsabhängige Förderung (KFW) - Investitionszuschuss

      Ertragsberechnung nach Solar-Keymark

      Allgemein für ST, 45 % für große, 55 % für mittlere, 65 % für kleine Unternehmen

Förderprogramm Innovative KWK (iKWK) - Vergütung

      Erneuerbare Energien: Pflicht 30 % (z.B.: Solarthermie)

      BHKW: Stromvergütung + Vergütungsdauer erhöht

Laufende Kosten

Die laufenden Kosten bestehen nur aus betriebsgebundenen und Finanzierungskosten. Im Vergleich zu Brennstoff-Systemen fallen keine verbrauchsgebundenen Kosten an. Bei einer Anlage mit 1.000 m² Brutto -Kollektorfläche liegen die laufenden Kosten über 20 Jahre gemittelt bei ca. 1 % p.a. der Investitionskosten. Bei größeren Anlagen sinken die laufenden Kosten prozentual.