1. Platz und Gewinner: David Willner –„Kubus“

Die moderne, im Grundriss quadratische Pfosten-Riegel-Konstruktion ist bautechnisch durchdacht und optisch sowie architektonisch gelungen. Durch ihren zeitgemäßen Charakter ist sie besonders in urbanen Randgebieten ansprechend integrierbar.
Zudem besticht das Konzept durch hohe Wirtschaftlichkeit. Großflächig und kompakt sind die Kollektoren unter anderem auf zwei Seitenflächen der Zylinderhülle angebracht. So wird der Flächenbedarf insgesamt reduziert. Als Tarnung und ästhetischer Mehrwert ist vorgesehen, die Seitenflächen mit Schlingpflanzen zu begrünen. Die Idee ist kostentechnisch realisierbar.

Beschreibung Designentwurf "Kubus"

Der Entwurf verfolgt das Ziel, den Großwärmespeicher vollkommen zu verkleiden. Eine im Grundriss quadratische Pfosten-Riegel-Konstruktion gibt dem Zylinder die Hülle. Die süd-östlich bzw. süd-westlich ausgerichteten Seitenflächen der Hülle sind mit solarthermischen Kollektoren bedeckt. Die beiden anderen Seitenflächen können mit Schlingpflanzen begrünt werden. Das Flachdach ist ebenfalls mit Kollektoren bedeckt. Weitere Kollektorflächen können auf dem Vorplatz des Großwärmespeichers aufgebaut werden. Das Design der Hülle soll auf der einen Seite mit seiner geschlossenen Kollektorfassade urban wirken. Auf der anderen Seite soll sich der Entwurf durch die Möglichkeit der Begrünung der nord-östlich und nord-westlichen Fronten, trotz seiner Größe, harmonisch in die Peripherie einer Stadt eingliedern. Die Konstruktion soll also nicht nur den Großwärmespeicher verdecken, sondern ebenfalls architektonisch den Übergang von der Stadt bzw. eines industriellen Quartiers hin zum Wohnviertel oder Kleingartenanlagen vermitteln. (David Willner)